Arche Noah

Am 08.03.2016 brachen wir (Denise Emer, Wolde Mammel und Roman Lenz) zusammen mit dem Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz zu Arche Noah nach Österreich auf, um mehr über die seit 25 Jahren bestehende Organisation zu erfahren. Die Reisegruppe bestand aus Vertretern der Uni Hohenheim, der Hochschule Nürtingen-Geislingen, dem LOGL, dem Alblinsen-Förderverein für alte Kulturpflanzen auf der Schwäbischen Alb, Kraichgaukorn, dem Institut für Energie- und Umwelttechnik in München, der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau Heidelberg, der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Ökonsult und dem Kreislandwirtschaftsamt Münsingen.

Aufgrund der bunten Mischung gestaltete sich die ca. 7 stündige Reise sehr angenehm, mit vielen anregenden Gespräche. In Österreich angekommen erhielten wir von Geschäftsführer Bernd Kajtna einen detaillierten Einblick in die Organisation und die Historie von Arche Noah. Auch Andrea Heistinger gab uns interessante Einblicke. Am folgenden Tag verbrachten wir den Vormittag in Schiltern, bekamen weitere Informationen von Arche Noah-Mitarbeitern und eine Führung durch den Schaugarten. Bei einem leckeren Mittagessen, konnten wir auch noch mit Geschäftsführerin Beate Koller sprechen. Anschließend traten wir die ebenso angenehme Heimreise an. Auch wenn der Besuch nur kurz war, konnten wir doch tiefe Einblicke in die Organisation und viele Anregungen bekommen. Vielen Dank an das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz für die Möglichkeit dieser Reise und die tolle Organisation.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail